start of page
Anmeldung
overlay
overlay
Aktuelles
Anmeldung
Informationen aus den Arbeitsbereichen


Anmeldung
■ Das Programmheft der Offenen Hilfen Dezember 2018 bis April 2019 ist online (13.11.2018)

... und unter der » Rubrik Offene Hilfen zu finden

Viel Spaß bei der Lektüre!



Anmeldung
■ Die "Rasselbande" auf musikalischer Seefahrt... - Lörrach singt 2018

Am Samstag, dem 14.07.2018 sang und klang es in Lörrach wieder an allen Ecken und Plätzen.
Die "Rasselbande", die Singgruppe der Offenen Hilfen der leben + wohnen gGmbH, war natürlich auch mit dabei - diesmal brachten Sie frischen Wind mit Seemannsliedern zum Mitsingen mit. Die Zuhörerschar, die sich in großer Zahl am Chesterplatz einfand, rasselte und sang begeistert mit und hatte sichtlich Freude an der "lustigen Seefahrt".



Anmeldung
Begegnung und vieles mehr... - Begegnungstag 2018

Leben + Wohnen für Menschen mit Behinderung / LörrachDie gemeinsame Veranstaltung der
leben + wohnen gGmbH, der Lebenshilfe Lörrach, des Sankt-Josefshaus Herten, der Werksiedlung Kandern, der Diakonie Wehr-Öflngen und der Caritaswerkstätten Hochrhein hat schon Tradition.
Wie jedes Jahr trafen sich am 09.06.2018 rund 100 Menschen mit Behinderung im alten Wasserwerk in Lörrach zum Begegnungstag. In Workshops aller Arten, vom Tischkicker-Turnier über Traumreisen bis hin zu Kuchen im Glas, konnten sich alle sportlich oder kreativ betätigen. Daneben war viel Zeit um Alte Bekannte wieder zu treffen und neue Bekanntschaften zu schließen. Das kulinarische Angebot - leckere Kuchen zum Kaffee und am Abend Salate, Würstchen und Steaks vom Grill - konnte sich ebenfalls sehen lassen!

Es freuen sich alle schon wieder auf eine Wiederholung im nächsten Jahr...



Anmeldung
Kreatives Malen mit Beatrice Vetter

Kunstworkshop der Offenen Hilfen

Am Samstag, den 10.03.2018 fand sich eine Gruppe schaffensfroher Menschen um die Basler Künstlerin Beatrice Vetter ein, um kreative Bilder mit viel Fantasie, Freude und Acrylfarben zu malen.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Neben der Malerei kam das gesellige Beisammensein bei Butterbrezeln, Kaffee und Rosinenzopf nicht zu kurz
Ein rundum gelungener Workshop, der allen Beteiligten große Freude bereitet hat.

Leben
Leben


Anmeldung
Sommerferienprogramm 2017

Kreativität, Freude und Gemeinsamkeit

Das diesjährige Sommerferienprogramm für Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung stieß auf viel Begeisterung. „Voll cool“, „Ich bin schon seit vielen Jahren dabei und komme immer wieder gern“, „Ich muss kreativ sein, sonst schlafe ich ein“ – so einige Stimmen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Kreativ-Gruppe stand unter dem Motto „Aus alt mach neu - upcycled“: aus Altpapier wurde Papier für ein Fotoalbum geschöpft, gebrauchte Weinflaschen wurden zu einem Klangspiel zusammen gebaut, aus Holzresten entstanden Vogelhäuschen und Bilderrahmen.

Die Aktiv-Gruppe war viel unterwegs: im Rosenfelspark, im Lörracher Freibad und auf dem Wochenmarkt, an der Dreiländerbrücke Weil und im Wildwasserpark Hüningen, im Museum in Basel und in den Langen Erlen.

Für Menschen mit besonders hohem Unterstützungsbedarf, die sich auch an den beiden genannten Gruppen beteiligen konnten, gab es in der Aktiv-Intensiv-Gruppe zusätzlich spezielle Angebote wie den Bau von Holzspielbooten, das Befüllen von Duftkissen mit Lavendel (mit anschließendem Ertasten und Riechen), Ballspiele, einen Kinobesuch etc.

Die Teilnehmer/innen des Sommerferienprogramms sowie externe Interessenten konnten zudem parallel an dem großen Ausflugsprogramm teilnehmen, z. B. nach Staufen zum Bummel durch die historische Altstadt mit Cafébesuch, wegen der großen Nachfrage an zwei Tagen zu einer Rundfahrt durch den Nationalpark Vogesen – Route de Crêtes mit Einkehr in einer Ferme Auberge, zum Spaziergang in Bad Säckingen und am Rheinufer oder zur Besichtigung des Seebodenhofs in Efringen-Kirchen mit anschließendem Eis-Essen.

Ein besonderer Dank geht an die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Ohne ihren Einsatz wäre das Sommerferienprogramm in dieser Form nicht möglich.



Anmeldung
Ina Pietschmann neues Aufsichtsratsmitglied

Leben + Wohnen für Menschen mit Behinderung / LörrachIn der Gesellschafterversammlung am 10.05.2017 wurde Ina Pietschmann (Bild, m.) als Vertreterin der Arbeiterwohlfahrt Baden e.V. neu in den Aufsichtsrat der leben + wohnen gGmbH berufen. Der Aufsichtsratsvorsitzende Hansjörg Seeh (Bild, r.) und die Geschäftsführerin der gGmbH Doris Meyer (Bild, l.) gratulieren Ina Pietschmann herzlich zu ihrer neuen Aufgabe und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit. Ina Pietschmann ist seit 2005 Vorsitzende des AWO Ortsvereins Maulburg, seit 2009 beim AWO Kreisverband Lörrach beschäftigt und in diesem Rahmen seit 2012 Leiterin des Gebrauchtwarenladens „Schatzkästlein“ in Rheinfelden sowie stellvertretende Kreisgeschäftsführerin.


Anmeldung
Tag der frohen Herzen 2017

Ein Ausflug in den Europa-Park Rust zum Saisonstart

Am 05.04.2017 bot uns der Europa-Park in Rust die Möglichkeit, einen Ausflug "durch Europa in einem Tag" zu machen.

Bei frühlingshaftem Wetter ging es in den Europa-Park, den "tollsten Vergnügungspark der Welt". Darüber sind wir uns alle einig! Wunderschönes Ambiente, sensationelle Fahrgeschäfte, super Shows. Was braucht man mehr, um einen "Ferientag" der Extra-Klasse zu verbringen.

Vielen Dank an dieser Stelle dem Europa-Park für die Aktion, bei der alle zwei Jahre sozialen Einrichtungen Freikarten für den "Tag der frohen Herzen" zur Verfügung gestellt werden.


Anmeldung
Begegnungswochenende 2016 im CAP-Rotach in Friedrichshafen

Leben + Wohnen für Menschen mit Behinderung / LörrachGemeinsame Zeit am Bodensee

Unter diesem Motto machte sich eine 25-köpfige Gruppe auf nach Friedrichshafen. Vom 28. – 30.10. verbrachten Teilnehmer/innen der leben + wohnen gGmbH, des Sankt-Josefshauses Herten, der Lebenshilfe Lörrach, der Diakonie Wehr-Öflingen, der Caritas Werkstätten Hochrhein und der Werksiedlung Kandern gemeinsam eine erlebnisreiche Kurzreise.
Am Freitagnachmittag empfing uns der Bodensee mit strahlendem Wetter, welches bis Sonntag anhielt. So ist es, wenn Engel reisen…
Der integrative Betrieb Cap Rotach war die ideale Unterkunft direkt am See: komplett barrierefrei, toller Aufenthaltsraum, super Frühstück, gutes Essen und sehr nettes Personal.
Am Freitag bekamen wir leckeren frisch gebackenen Käsekuchen serviert, konnten dann noch einen kleinen Seespaziergang im Sonnenschein machen und am Abend ging es ins Kino. Diejenigen, die nicht ins Kino wollten, machten einen vergnüglichen Spieleabend.
Samstag war Ausflugstag: mit dem Katamaran ging es ins wunderschöne Konstanz.
Als Überraschung durfte die ganze Gruppe kostenfrei (Danke an die MERLIN-Stiftung) ins „Sea Life“, das sensationelle Meeresmuseum.
Dann standen ein Stadtbummel und Restaurantbesuch auf dem Programm, bevor es wieder über den See zurück nach Friedrichshafen ging. Der Abend endete erst spät mit einer tollen Party mit Musik, Tanz und Spiel.
Am nächsten und leider schon letzten Tag stand ein Besuch im Zeppelin-Museum nach Friedrichshafen auf dem Programm, wo wir tief in die Geschichte der Luftschiffe eintauchen konnten und viel Neues lernten.
Und dann kam auch schon die Zeit des Abschiednehmens. Es war eine schöne Reise mit vielen netten Leuten, die großen Spaß miteinander hatten.
Fortsetzung folgt im nächsten Jahr…



Anmeldung
Simone Schmid wird Patin von Lama Aysha

Leben + Wohnen für Menschen mit Behinderung / LörrachEine Überraschung der besonderen Art

Eine Überraschung der besonderen Art ist Uwe Braun und seiner Frau Nathalie Hinnenberger aus Steinen/Fahrnbuck gelungen.
Sie haben unserer Bewohnerin Simone Schmid eine Lamapatenschaft geschenkt und Simone damit sehr glücklich gemacht.
Seit einigen Jahren bieten die Braun-Hinnenbergers Lama- und Schafwanderungen und einige weitere „Natur-Events“ für Jung und Alt an (www.schafwanderungen.de).
Jedes Jahr im Sommer fahren die Teilnehmer/innen des Ferienprogramms der Offenen Hilfen der leben + wohnen gGmbH nach Fahrnbuck, um dort gemeinsame Zeit mit den Lamas und Schafen zu verbringen. Die zutraulichen Lamas schaffen es in kurzer Zeit, in Kontakt zu den Menschen zu treten. Gerade bei Menschen mit Behinderung führt dieser Kontakt zu ganz besonderen Sinneseindrücken.
Für Simone Schmid waren die Ausflüge immer der Höhepunkt im Jahr. Die hübsche Lamadame Aysha – die mit den Locken – hat Simone besonders in ihr Herz geschlossen.
Uwe Braun und Nathalie Hinnenberger hat diese Liebe zu ihrer Aysha so berührt, dass sie Simone eine lebenslange Lamapatenschaft übertragen haben. Damit hat sie das Privileg, „ihr“ Lama jederzeit unentgeltlich besuchen zu können.
Das wird Simone sicherlich oft in Anspruch nehmen, so stolz wie sie auf ihr „Patenkind“ ist.
Ein großes Dankschön für dieses besondere Herzens-Geschenk!



Anmeldung
Die Offenen Hilfen unterwegs...

Reise nach Berlin

Der Bundestagsabgeordnete des Landkreises Lörrach, Armin Schuster, hat uns die Möglichkeit geboten, während einer Reise nach Berlin den Bundestag zu besuchen.
Vom 19. - 22.06.2016 haben drei Rollstuhlfahrer/innen und deren Assistent/innen die Hauptstadt besucht und viel erlebt.

Hier einige Fotos der Reise...



Anmeldung
Das Leben ist bunt

Ausstellung im Café-Bistro "Glashaus" in Lörrach

„Das Leben ist bunt“ – unter diesem Motto zeigte die Förder- und Betreuungsgruppe Hinz + Kunst der leben + wohnen gGmbH von Oktober 2015 bis Ende Februar 2016 eine Auswahl ihrer im Frühjahr und Sommer letzten Jahres entstandenen Bilder, Kollagen und Objekte. Nach 2007 und 2010 ist dies bereits die dritte Ausstellung des Förderbereichs im integrativen Café-Bistro „Glashaus“ in der Lörracher Innenstadt.

Wie Doris Meyer, Geschäftsführerin der leben + wohnen gGmbH erläutert, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Förder- und Betreuungsgruppe während des Schaffensprozesses ihren Gedanken und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. „Es sollte bunt werden, witzig und fröhlich. Die gemeinsame Arbeit hat großen Spaß gemacht, brauchte aber auch Geduld, Ausdauer und Durchhaltevermögen.“ Sabrina Gerdes – Teilnehmerin der Künstlergruppe – erklärt: „Das Leben und die Natur sind bunt und schön. Es hat große Freude gemacht, an den Kunstwerken zu arbeiten“.

Die Künstlerinnen und Künstler ließen sich von den kunterbunten Nana-Figuren der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle anregen, sie experimentierten mit Alltagsgegenständen, die sie in einen ungewöhnlichen Zusammenhang stellten, und sie nutzten Naturmaterialien, die sie neu gestalteten. Entstanden sind ebenso überraschende wie inspirierende Kollagen, Objekte und Bilder, die die Fröhlichkeit, Leichtigkeit und Vielfalt der Farben widerspiegeln.

So zeigte die Ausstellung eine Reihe von Setzkästen mit Gegenständen, die uns täglich begegnen, denen wir aber kaum besondere Beachtung schenken, wie z.B. unsere Zahnbürste, Wäscheklammern, Besteck, Bleistifte oder Pinsel. Um die Dinge in einem buchstäblich „anderen Licht“ erscheinen zu lassen, wurden sie in ausdrucksstarken Farben angemalt. Ein 2,30 m x 1,00 m großes Bild besteht ausschließlich aus bunten Tischtennisbällen. Jeder und jede hat beim Anmalen der Bälle mitgemacht: wer nur eine Hand nutzen konnte, rollte die Tennisbälle – ggf. mit Assistenz – mit der Handfläche über eine mit Farbe getränkte Schaumstoff-unterlage, wer beide Hände einsetzen konnte, tauchte sie in Farbe und rollte die Bälle dazwischen. Auf diese Weise wurden unglaubliche ca. 1.500 Tischtennisbälle bearbeitet.

Neben den Setzkästen entstanden in Anlehnung an Niki de Saint Phalles Werke bemalte Nanas und Objekte aus Styropor mit fließenden, weichen Konturen in lebendigen Farben. Dabei wurden die Styroporplatten in Form gebracht, mit Zeitungen beklebt und anschließend bemalt.

Das gemeinsame Schaffen machte gute Laune und war „so schön unernst“ (wie eine Mitarbeiterin treffend bemerkte). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer legten einfach los, mussten wenig beachten, bemalten mit Lust und Freude all die vielen Gegenstände, die anschließend in den Werken Verwendung fanden. Es wurde gemischt, gemalt, getupft, gespritzt, gerollt, geklebt – kurz: intensiv gearbeitet und dabei oft gelacht. „Der gesamte Schaffensprozess war von Achtsamkeit, Fröhlichkeit und Leichtigkeit begleitet“, erzählt Doris Meyer und betont „Kunst baut Barrieren in den Köpfen ab, erweitert den Horizont und erwärmt die Seele“.

…Himmelblau, rosarot, zitronengelb, grasgrün, melonenorange, meerestürkis, sonnenblumengelb, regenbogenbunt… die Welt um uns ist so bunt und lebendig, wie wir sie machen.


Anmeldung
Mut tut gut

Leben + Wohnen für Menschen mit Behinderung / Lörrach
Präventionsprojekt gegen Gewalt und Missbrauch
Herbst 2015

Mit sehr viel Freude haben Mieke Nizet und Stephanie Lais-Maier von der Frauenberatungsstelle Lörrach bereits zum zweiten Mal das Projekt „Mut Tut Gut – Präventionsprojekt gegen sexualisierte Gewalt“ an zwei Nachmittagen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der leben + wohnen gGmbH durchgeführt. Die wichtigsten Präventionsbotschaften waren:

"Meine und deine Gefühle sind richtig und wichtig."
"Ich sag nein, lass das sein."
"Grenzen setzen, nicht verletzen."
"Ein gutes Geheimnis behalte ich für mich, schlechte Geheimnisse sage ich weiter."
"Ich kann helfen und mir Hilfe holen."
"Eines sag ich dir: mein Körper gehört mir."

Über Lieder, Rollenspiele und Gespräche haben sich die Teilnehmer/innen diesen Kernsätzen genähert und damit geübt. Es wurde die Grundeinstellung vermittelt, dass jede/r das Recht hat, „Nein“ zu sagen, sich zu schützen und geschützt zu werden, wenn körperliche oder seelische Grenzen überschritten werden.
Das Wissen über Gefühle und Sexualität und die Fähigkeit, darüber zu sprechen, wirken präventiv gegen sexualisierte Gewalt und Gewalt im Allgemeinen und stärken das Selbstbewusstsein. Gute und schlechte Geheimnisse unterscheiden zu können und zu erkennen, welche Strategien Täter anwenden, kann vor Übergriffen bewahren. Die Zusammenarbeit zwischen den Bewohnerinnen und Bewohnern der leben + wohnen gGmbH und den Kursleitern war wieder ein bereicherndes und berührendes Erlebnis für alle Beteiligten.
Zusätzlich zu dem Seminar mit den Bewohner/innen gab es im Rahmen des Projekts eine Fortbildung für die Mitarbeiter/innen der Wohngruppen. Hier konnten Fragen gestellt sowie Gedanken zu und Schwierigkeiten mit den Themen "Gewalt und Grenzüberschreitungen" und „Sexualisierte Gewalt“ angesprochen werden. Prävention kann nur dann ihre volle Wirksamkeit entfalten, wenn alle Beteiligten und Betreuungspersonen für die Problematik sensibilisiert sind.



Anmeldung
Offene Hilfen

Neues Programmheft - Ferienprogramme - AUSFLÜGE FÜR ALLE IM SOMMER

Wir freuen uns, Ihnen das neue Programmheft der Offenen Hilfen von Mai bis Oktober 2015 präsentieren zu können. Sie können es unter dem Menüpunkt OFFENE HILFEN herunterladen, sich dort direkt online anmelden oder das Heft unter der Tel.-Nr. 0 76 21/422 29 18 anfordern.



Anmeldung
Festschrift

Die Festschrift zum 10-jährigen Jubiläum der leben + wohnen gGmbH im Jahr 2011 kann hier herunter geladen oder unter der Telefonnummer 0 76 21-422 29 12 angefordert werden.

Die Festschrift gibt einen guten Überblick über die Entstehung und Entwicklung der Gesellschaft, die aktuellen Arbeitsbereiche und die Zukunftsperspektiven unserer Arbeit.

>> Download Festschrift:
10_Jahre_Festschrift.pdf 


Anmeldung
Presseartikel

Eine Auswahl der Presseartikel über unsere Arbeit finden Sie hier: » Presseartikel




leben + wohnen gGmbH, Teichmattenweg 21, 79539 Lörrach, Tel.: 07621 - 422 29 0, Fax: 07621 - 422 29 29,

© leben + wohnen gGmbH   |   Impressum   |   Datenschutzerklärung   |   websites, cms & hosting by ISS